Nokia plant offenbar Verkauf des Unterseekabel-Geschäftes

Untersee-Glasfaserkabel

Donnerstag, 4. Mai 2017 13:59

ESPOO/FINNLAND (IT-Times) -  Der finnische Telekommunikationsausrüster Nokia Oyj will sein bereits als separate Einheit geführtes Geschäft mit Unterseekabel veräußern.

Alcatel Lucent Indigo

Nokia plant den Verkauf des Unterseekabel-Segmentes, berichten mit der Sache vertraute Personen sowie Regierungsreise in Frankreich gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters.

Die Unterseekabel-Unit kam mit der milliardenschweren Übernahme des französischen Wettbewerbers Alcatel-Lucent S.A. im letzten Jahr zu den Finnen. Der Wert des Geschäftsbereiches wird auf rund 800 Mio. Euro taxiert.

Alcatel Submarine Networks (ASN) beschäftigt sich mit der Produktion und Wartung von Unterseekabeln, die Kontinenten miteinander vernetzen können. Rund 1.000 Mitarbeiter, hauptsächlich in Großbritannien und Frankreich, werden hier beschäftigt.

ASN unterhält insgesamt sieben auf den Weltmeeren verteilte Schiffe für die Installation und die Wartung von Unterseekabeln. Die Produktionsstätte in Calais, Frankreich, ist mit einer Kapazität von 3.500 km Kabel pro Monat die größte der Welt.

In Greenwich, Großbritannien, werden unterdessen bei Alcatel Submarine Networks Repeater, Branching Units und Power Feeding Equipment sowie andere Komponenten hergestellt.

Meldung gespeichert unter: Glasfaser

© IT-Times 2017. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...