Nokia kündigt neues Toolkit, DRM an

Dienstag, 27. Mai 2003 10:14

Die wichtigste, neue Funktion ist die Erweiterung des Toolkits mit den Content Publishing-Fähigkeiten der Digital Rights Management (DRM) Software der Open Mobile Alliance. Die DRM-Lösung erlaubt Entwicklern und den Anbietern von Inhalten den Schutz ihres geistigen Eigentums. Anwendungen und Inhalte können auf drei Arten vor unrechtmäßigem Gebrauch geschützt werden. Forward Lock ermöglicht den einmaligen, nicht weiter versendbaren Empfang von Inhalten und Anwendungen. Mit der Option Combined Delivery werden Inhalte zusammen mit einer Nutzervereinbarung übermittelt. Seperate Delivery erlaubt die Weiterleitung empfangener, jedoch geschützter, Inhalte.

Nokia berief sich auf eine Untersuchung der Zelos Group, in welcher ein Analyst feststellte, dass DRM-Funktionalitäten eine entscheidende Sorge der Medienindustrie sei. DRM sie ein wesentliches Element, um einen Anreiz für große Medienunternehmen zu schaffen, Inhalte über Mobilfunknetzwerke anzubieten.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...