Nokia hat Probleme mit Margen - Prognose kassiert

Dienstag, 31. Mai 2011 16:44
Nokia

ESPOO (IT-Times) - Der finnische Mobiltelefon-Hersteller Nokia Oyj gab heute Veränderungen im Ausblick für das zweite Quartal sowie für das Gesamtgeschäftsjahr 2011 im Bereich Devices & Services bekannt. Die erwarteten geringe Durchschnittspreise beeinflussen dabei die Zahlen der Finnen.

Nokia Oyj (WKN: 870737) erwartet für das zweite Quartal 2011 im Bereich Devices & Services geringere Ergebnisse als zuvor angenommen. Man rechne mit einem Umsatz, der deutlich unter den bisher erwarteten 6,1 Mrd. bis 6,6 Mrd. Euro liegen werde. Daher werde auch die operative Marge (Non-IFRS) unter den bisher geschätzten sechs bis neun Prozent liegen. Sie könne sogar unter der Gewinnschwelle liegen, so das Unternehmen. Ursache seien zum einen Einflüsse auf die Preise, vor allem durch den Wettbewerb auf dem chinesischen und europäischen Markt. Zum anderen führe ein Produktmix zu geringeren Durchschnittspreisen und geringeren Bruttomargen. Auch die Preisstrategien von Wettbewerbern sowie von Nokia selbst werden, so das Unternehmen, Einfluss auf die Zahlen von Nokia haben.

Meldung gespeichert unter: Nokia

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...