Nokia hat Chinas CDMA-Markt im Visier

Montag, 2. August 2004 10:02

Der weltweit führende Mobilfunkkonzern Nokia (WKN: 870737<noa3.fse>) will im Boommarkt China weiter Fuß fassen und in den nächsten zwei bis drei Jahren zehn bis 20 Prozent der Marktanteile in Chinas CDMA-Markt (Code Division Multiple Access) einnehmen. </noa3.fse>

Um dieses Ziel zu erreichen, gründete Nokia bereits Anfang Juni ein neues CDMA-Forschungszentrum in Beijing. In Beijing sollen dann auch CDMA-Chips für Chinas einzigem CDMA-Serviceanbieter China Unicom gefertigt werden, wie es heißt. Trotz seiner Rolle als führender Anbieter beim Mobilfunkstandard GSM, hat Nokia im CDMA-Bereich, der in Asien der dominierende Mobilfunkstandard ist, das Nachsehen. Hier kontrollieren die Mobilfunkspezialisten Samsung, Motorola und LG bislang den Markt.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...