Nokia gibt nicht auf im indischen Steuerstreit

Smartphones

Dienstag, 10. Dezember 2013 09:38
Nokia

ESPOO (IT-Times) - Nokia hat in dem Steuerstreit mit der indischen Regierung ein neues Schlichtungsangebot präsentiert. Demnach ist der Noch-Smartphone-Hersteller bereit rund 270 Mio. Euro an die örtlichen Behörden in Indien zu zahlen. 

Nokia hat den indischen Steuerbehörden offenbar die Zahlung von rund 270 Mio. Euro für die sofortige Freigabe der Produktionsstätte in Chennai angeboten. Diese Summe übersteigt die von der Regierung geforderte Steuernachzahlung in Höhe von 20,8 Mrd. indischen Rupien. Nokia plant allerdings offenbar, die Summe zunächst nur als eine Art Pfand für die betroffenen Produktionsstätten in Indien zu hinterlegen. Fällt die anstehende gerichtliche Entscheidung zu Gunsten der Finnen aus, will man einen Teil der Gelder wieder zurück, so die Nachrichtenagentur Reuters

Meldung gespeichert unter: Nokia

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...