Nokia gewinnt Patentstreit gegen HTC in UK - Verkaufsstopp für HTC One mini

Smartphones

Mittwoch, 4. Dezember 2013 08:05
Nokia_Logo_neu.gif

LONDON (IT-Times) - Der finnische Mobiltelefonhersteller Nokia hat einen Patentstreit gegen die taiwanische HTC in England gewonnen. Damit erhält Nokia die Möglichkeit das HTC One vom Verkauf in England auszuschließen, nachdem bereits das HTC One mini ab 6. Dezember in England nicht mehr verkauft werden darf.

Richter Richard Arnold war zu dem Ergebnis gekommen, der der Microchip im HTC One ein Nokia-Patent (EP0998024) verletzt, wie der Branchendienst ValueWalk berichtet. Allerdings steht HTC noch die Möglichkeit offen, das Urteil anzufechten. Bei dem betreffenden Patent EP09998024 geht es um module Strukturen für einen Transmitter und einer Mobilfunkstation. HTC argumentierte, dass die Technik ein Teil des Qualcomm-Chips sei, der bereits durch den Patent-Deal zwischen Nokia und Qualcomm in den USA abgedeckt sei. HTC hat nunmehr bis Freitag Zeit, gegen das Urteil vorzugehen. Geschieht dies nicht, kann Nokia einen Verkaufsstopp des HTC One in England erwirken. (ami)

Folgen Sie uns zum Thema HTC und/oder Telekommunikation via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: HTC

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...