Nokia fährt Investitionen zurück - schlechte Nachrichten für Zulieferer

Montag, 30. März 2009 17:43
Nokia

ESPOO - Die finnische Nokia Ojy (WKN: 870737)scheint künftig die Zahl der Zulieferunternehmen für die Fertigung der eigenen Mobiltelefone verringern zu wollen. Als Grund für den Rückzug nannte Nokia Kostensenkungen und Restrukturierungsmaßnahmen.

Laut Schätzungen des Marktforschers iSuppli könnte durch diese Pläne in der Zulieferbranche für elektronische Bauteile ein Auftragsverlust von bis zu fünf Mrd. US-Dollar entstehen. Sollte Nokia die angekündigten Pläne tatsächlich in diesem Umfang in die Tat umsetzen, würde das finnische Unternehmen dem Beispiel anderer Hersteller von Mobiltelefonen und Unterhaltungselektronik folgen. Diese stellten in der jüngeren Vergangenheit bereits des Öfteren ihre Aufträge an externe Hersteller von Bauteilen in Frage und dachten eher an die Eigenproduktion entsprechender Komponenten.

Meldung gespeichert unter: Nokia

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...