Nokia erhält 1,35 Mrd. US-Dollar für Entwicklung von „Super-Material“

Nokia soll Graphene zur Marktreife entwickeln

Freitag, 1. Februar 2013 08:01
Nokia_new.gif

NEW YORK (IT-Times) - Der finnische Mobiltelefonhersteller Nokia ist dem Graphene Flagship Consortium beigetreten, welches aus 74 Industrie- und Akademik-Partnern besteht. In diesem Zusammenhang hat Nokia nach einem Bericht von Tom`s Hardware zur Folge 1,35 Mrd. US-Dollar für die Entwicklung von Graphene, einem neuem Super-Material erhalten.

Bei Graphene handelt es sich um eine 2D-Materialstruktur, die nur ein Atom dick ist. Nokia bezeichnet Graphene als „stärkstes Material“, das bislang jemals getestet wurde. Graphene soll 300 Mal stärker als Stahl und natürlich deutlich leichter sein, heißt es. Nokia hat nunmehr im Rahmen des Konsortiums 1,35 Mrd. US-Dollar für Forschungs- und Entwicklungszwecke erhalten, um praktische Anwendungen für Graphene zu entwickeln. Jani Kivioja, Forschungsleiter beim Nokia Research Center, spricht vom Beginn einer Graphene-Revolution. Wenn es nachdem Nokia-Forschungsteam geht, soll das Material in Nokia-Produkten in den kommenden Jahren zum Einsatz kommen. (ami)

Meldung gespeichert unter: Nokia

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...