Nokia: Eher schlechte Aussichten fürs dritte Quartal

Smartphones

Mittwoch, 21. August 2013 12:36
Nokia Lumia 928

ESPOO (IT-Times) - Nokia verkauft mehr günstige als teure Mobiltelefone. Dies hat möglicherweise auch Auswirkungen auf das dritte Quartal 2013, so die Einschätzung eines Analysten.

Für die Einschätzungen des Analysten gibt es verschiedene Gründe. Die Auslieferungen von Windows 7-Geräten werden künftig nicht mehr zum Umsatz von Nokia beitragen. Gleichzeitig ist seit der Präsentation von Windows 8 Ende letzten Jahres der ASP (Average Selling Price) um 26 Prozent zurückgegangen, die Margen haben um fünf Prozentpunkte abgenommen. Der ASP, der das Teilungsergebnis aus Umsätzen und Unit-Volumen darstellt, zeigt den Betrag an, den Nokia an einem Mobiltelefon an Umsatz generiert. Dieser ist seit dem Einführungsquartal bis zum zweiten Quartal 2013 von 250 Euro auf mittlerweile 80 Euro zurück gegangen, so Pierre Ferragu vom US-Investmenthaus Bernstein, wie die Online-Ausgabe des Magazins Barron`s berichtet.

Meldung gespeichert unter: Nokia

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...