Noch mehr Stellenkürzungen bei HP

Computerhersteller

Montag, 10. September 2012 16:30
Hewlett Packard (HP)

LONDON (IT-Times) - Der in Schieflage geratene US-Drucker- und PC-Hersteller Hewlett-Packard Co. (HP) hat am heutigen Montag bekannt gegben, mehr Stellen abzubauen, als bisher angekündigt. Die Sanierungskosten steigen dadurch erneut.

Im vergangenen Geschäftsquartal hatte die Hewlett-Packard Company (NYSE:HPQ, WKN: 2424006) insgesamt 1,7 Mrd. US-Dollar für die Umstrukturierung des Unternehmens aufgebracht. Durch die zusätzlich sinkenden Computerverkäufe musste HP damit einen Verlust von insgesamt 8,9 Mrd. Dollar hinnehmen. Im Rahmen der Veröffentlichung dieses Berichtes kündigte HP an, weltweit bis 2014 27.000 Stellen kürzen zu wollen. Diese Zahl wurde nun auf 29.000 erhöht. Dadurch steigen die Sanierungskosten von 3,5 Mrd. auf 3,7 Mrd. Dollar. Rund 4.000 Mitarbeiter haben das Unternehmen bereits verlassen. Viele seien mit Ruhestandsregelungen einverstanden gewesen. Bis Oktober 2012 sollen es dann 11.500 sein.

Meldung gespeichert unter: Hewlett Packard (HP)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...