Nintendos Cash-Cow geht die Milch aus

Donnerstag, 24. April 2008 16:33
Nintendo.gif

Der Spielekonsolenhersteller Nintendo Co. Ltd. (WKN: 864009 hat heute die Zahlen für das Fiskaljahr 2007 veröffentlicht, welches am 31. März 2008 geendet ist. Die Gesellschaft konnte dabei überproportionales Wachstum verzeichnen, spürte jedoch wieder Margendruck.

So generierte der japanische Spielekonzern einen Umsatz von 1,672 Billionen Yen, was einem Anstieg von 73 Prozent verglichen mit dem Jahresumsatz von 966,53 Mrd. Yen im Geschäftsjahr 2006/2007 entspricht. Allerdings hat sich das Wachstum damit ein wenig abgeschwächt, so wuchs Nintendo, gemessen am Umsatz, im Geschäftsjahr 2006/2007 noch um 89,8 Prozent, verglichen mit dem Jahr zuvor. Schwächer als ein Jahr zuvor wuchs folglich auch die Ergebnisseite.

Der operative Gewinn stieg um 115,6 Prozent von 226 Mrd. Yen im Geschäftsjahr 2006/2007 auf 487,2 Mrd. Yen im Geschäftsjahr 2007/2008. Vor Zinsen und Steuern kletterte der Gewinn allerdings nur um 52,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr, von 288,84 Mrd. Yen auf 440,81 Mrd. Yen. Und auch der Nettogewinn konnte mit dem Umsatzanstieg von 73 Prozent nicht ganz mithalten. Netto verdiente Nintendo im Geschäftsjahr 2007/2008 257,34 Mrd. Yen, was 47,7 Prozent Wachstum entspricht. Positiv entwickelt hat sich auch der Cash-Flow. Nach 274,63 Mrd. Yen im Geschäftsjahr 2006/2007 verbuchte Nintendo im aktuell abgelaufenen Geschäftsjahr 2007/2008 einen Cash-Flow aus dem operativen Geschäft von 332,38 Mrd. Yen.

Meldung gespeichert unter: Nintendo

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...