Nintendo setzt auf eigene Technologien bei der Wii

Montag, 8. Juni 2009 16:42
Nintendo.gif

TOKIO (IT-Times) - Der Spielkonsolen-Hersteller Nintendo Co Ltd. (WKN: 864009) distanziert sich von den neuen Sensor-Technologien der Wettbewerber. Das Unternehmen wird zukünftig weiter auf die eigene Technik setzen.

Wettbewerber Microsoft und Sony hatten angekündigt, kamerabasierte Bewegungssteuerungen für ihre Spielkonsolen Xbox und Playstation zu nutzen. Nintendo erklärte, diese Technologien in Zukunft nicht zu nutzen. Gegenüber der Financial Times hatte Satoru Iwata, Präsident von Nintendo, erklärt, dass das Unternehmen diese neue Technologie getestet habe. Allerdings habe man sich gegen den Einsatz in den eigenen Spielekonsolen entschieden. Die eigenen Sensoren würden bessere Ergebnisse liefern, erklärte Iwata. Nintendo wird daher auch in Zukunft die Beschleunigungssensoren nutzen, die derzeit in der Wii eingesetzt werden.

Allerdings will Nintendo die Wii weiter entwickeln. Ein zukünftiges Modell soll so ausgestattet sein, dass es auch kleinste Bewegungen wahrnimmt. Allein im Jahr 2008 konnte Nintendo von der Wii rund 25,95 Millionen Stück verkaufen. Insgesamt wurden weltweit rund 50,39 Millionen Einheiten abgesetzt. Wettbewerber Sony will die eigene neue Konsole mit der neuen Steuertechnologie im Frühjahr 2010 auf den Markt bringen.

Meldung gespeichert unter: Nintendo

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...