Nintendo hängt mit Wii-Konsole Marktführer Sony ab

Freitag, 2. März 2007 00:00

TOKIO/MÜNCHEN - Nintendo (WKN: 864009 <NTO.FSE>) hat mit dem Verkauf seiner neuen Spielekonsole Wii im Heimatmarkt Japan im Februar 2007 Marktführer Sony weit hinter sich gelassen. Der Spielespezialist setzte dort im Berichtszeitraum über 260.000 Wii-Konsolen ab - drei Mal so viele wie der große Wettbewerber Sony, der den Erhebungen des japanischen Marktforschungsinstituts Enterbrain zufolge nur auf 85.812 Einheiten im gleichen Zeitraum kam.

Nintendos Europa-Chef Laurent Fischer sagte gegenüber der Euro am Sonntag (Vorabmeldung), dass die Japaner bereits die Ausweitung der Produktionskapazitäten planen. Die Nachfrage nach der Wii sei inzwischen sogar höher als zum Start. Im US-amerikanischen Markt hat Nintendo mit 436.000 Einheiten die Wettbewerber ebenfalls hinter sich gelassen. Microsofts Xbox 360 (294.000 Konsolen) und auch Sonys Playstation 3 (244.000) verkauften sich im Januar deutlich schlechter.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...