Nintendo - Game Over? Konsolenhersteller in der Sackgasse

Montag, 1. August 2011 13:45
Nintendo

(IT-Times) - Nintendo-Aktien brachen zuletzt um 20 Prozent ein, nachdem der japanische Konsolenhersteller einen überraschend hohen Verlust ausweisen musste. Viele Investoren und Anleger fragen sich daher - ist die große Zeit der Konsolenhersteller vorbei?

iPad & Co überrollen Nintendo
Nintendo Co Ltd (WKN: 864009) hatte große Hoffnungen auf seine neue 3D-Konsole Nintendo 3DS gesetzt. Seit dem Marktdebüt im März 2011 konnte Nintendo zwar weltweit 4,32 Millionen 3DS-Konsolen absetzen, doch zieht man den Vergleich zu anderen portablen Spieleplattformen, erscheint der Verkaufserfolg weniger beeindruckend.

Denn inzwischen gilt der iPad laut Aussagen von EA-Chef John Riccitiello als die am schnellsten wachsende Game-Plattform. Apple konnte allein im jüngsten Quartal 9,25 Millionen iPads verkaufen, dazu noch 20,3 Millionen iPhones, auf dem ebenfalls zahlreiche Spiele laufen.

Nintendo reagiert mit Preissenkung
Nintendo glaubt dennoch an seine Chance und versucht mit einer Preissenkung gegenzusteuern - der Preis für die 3D sinkt zum 12. August von 249,99 auf 169,99 US-Dollar.

Ein weiteres Problem sieht Nintendo-Chef Satoru Iwata in der geringen Anzahl der zur Verfügung stehenden Spiele für die Nintendo 3DS - dieses Problem will der japanische Konzern so schnell wie möglich angehen.

Wii U kommt Mitte 2012 - zu spät für Nintendo?
Doch dem japanischen Konzern rennt die Zeit davon. Mitte 2012 soll die neue Spielekonsole Wii U auf den Markt kommen und HD-Gaming (1080p) ermöglichen. IBM wird hierfür einen neuen 45-Nanometer-Chipsatz mit integriertem DRAM-Speicher liefern. Neben USB- und HDMI-Support soll die neue Nintendo-Konsole auch 802.11n WiFi unterstützen.

Die Wii U kommt mit einem Controller daher, der einem Tablet PC ähnelt. Ein 6,2-Zoll großes Display mit Kreiselkompass, zwei klassischen Controller-Buttons, ein Mikrofon und integrierte Lautsprecher sowie eine integrierte Frontkamera sollen ein völlig neues Spielerlebnis ermöglichen.

iPad 3 soll noch Ende 2011 kommen - bereits heute viele Casual Gamer
Ob dies allerdings ausreicht, um den Vormarsch von iPad & Co auf dem portablen Gaming-Markt aufzuhalten, darf bezweifelt werden. Denn Apple bastelt nach einschlägigen Medienberichten schon am iPad 3 mit höherer Bildschirmauflösung und besserer Hardware-Ausstattung, zudem kämpft auch das Android-Lager mit Samsung (Galaxy Tab) an der Spitze um Konsumenten bzw. Spieler.

TechSavvy Global-Analyst Scott Steinberg weist daraufhin, dass heute schon die meisten iPad-Käufer Casual-Gamer sind. Zudem stehen für den iPad bereits mehr als 100.000 Apps zur Verfügung, darunter sehr viele Spiele. Apple hat damit heute schon einen sehr großen zeitlichen Vorsprung, der nahezu uneinholbar erscheint - zumindest für Nintendo.

Kurzportrait

Die im japanischen Kyoto ansässige Nintendo Co Ltd. gilt nicht nur als eine der ältesten, sondern auch als eine der erfolgreichsten Unternehmen im Bereich Konsolenspiele. Nintendo zeichnet für so bekannte Marken wie dem Game Boy, sowie die Charaktere Super Mario, Donkey Kong und Pokémon verantwortlich. Insgesamt verkaufte Nintendo inzwischen mehr 460 Mio. Hardware-Systeme und über 2,2 Mrd. Softwaretitel weltweit.

Erstmals tauchte der Name Nintendo im Jahre 1933 auf, als die Yamauchi Nintendo & Co gegründet wurde. Die Umbenennung in Nintendo erfolgte dann im Jahr 1963 als das Unternehmen nicht nur Spielekarten, sondern auch ganze Spiele zu produzieren begann. Der Durchbruch gelang dem Unternehmen im Jahr 1989 als Nintendo mit dem Game Boy den erfolgreichsten Taschenspiel-Computer auf den Markt brachte. Der Game Boy schlug so gewaltig am Markt ein, so dass Nintendo im Jahr 2000 bereits mehr als 100 Millionen verkaufte Einheiten melden konnte.

Die Einführung der Nintendo 64 im Jahre 1996 und des Nintendo GameCube im Jahr 2004 waren anschließend die weiteren Meilensteine in der Firmengeschichte der Japaner. Mit der Einführung der portablen Konsole Nintendo DS gelang den Japanern im Jahr 2004 erneut ein Überraschungserfolg. Ebenso überraschend schlug auch die aktuelle Konsole der Japaner, die Nintendo Wii, am Markt ein. Nachdem die Wii im Herbst 2006 auf den Markt kam, setzte sich Nintendo damit innerhalb weniger Monate an die Spitze der Verkaufscharts. Inzwischen steht mit der Nintendo DSi der Nachfolger der portablen Spielekonsole in den Startlöchern. Die Nintendo DS verkaufte sich inzwischen mehr als 100 Millionen Mal weltweit. Im März 2011 brachte Nintendo mit der Nintendo 3D eine portable 3D-Gaming-Konsole auf den Markt, mit der 3D-Bilder ohne 3D-Brille brachtet werden können.

Insgesamt operiert Nintendo heute aus zwei Geschäftsbereichen heraus. Der Freizeit-Equipment-Bereich umfasst das Segment mit der Entwicklung, der Herstellung und dem Vertrieb von portablen und nicht portablen Konsolen sowie Spiele für diese Konsolen-Systeme. Der zweite Geschäftsbereich beschäftigt sich vornehmlich mit dem Verkauf von Poker- und Karuta-Karten sowie der Vermarktung von Pokèmon-Produkten und dem damit verbundenen geistigem Eigentum. Nintendo unterhält weltweit 21 Tochterfirmen, darunter auch die US-Tochter Nintendo of America.

Zahlen

Meldung gespeichert unter: Nintendo

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...