Niederländische Regierung verkauft KPN-Anteile

Mittwoch, 7. Dezember 2005 12:39

DEN HAAG - Um den nationalen Schuldenberg zu verringern, veräußert die Regierung der Niederlande das Tafelsilber, d.h. einen achtprozentigen Anteil an der Kon. KPN N.V. (WKN: 890963<KPN.STU>), dem größten niederländischen Telekommunikationsunternehmen.

Das niederländische Finanzministerium veräußerte 105 Millionen Aktien im Wert von 1,39 Mrd. Euro (1,6 Mrd. Dollar) an ABN Amro Rothschild LLC und 60 Millionen Anteile an KPN. Nach dem Verkauf hält die Regierung noch weitere acht Prozent an dem Telekommunikationsanbieter. Mit einem Aktienanteil von nun unter zehn Prozent werde die Regierung deshalb die so genannte „Special Share“ bis Ende des Jahres abstoßen. Diese räumt dem niederländischen Staat Vetorechte bei unternehmensinternen Entscheidungen wie Fusionen, Übernahmen und Aktienverkäufen ein. Die Regierung, die nach eigenen Angaben plant, langfristig das Aktiendepot weiter zu reduzieren, verpflichtete sich, keine weiteren Anteile von KPN innerhalb eines Zeitraums von 180 Tagen ab Veräußerungsdatum zu verkaufen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...