Neues aus der Netbook-Ecke - Optimismus trotz iPad von Apple

Freitag, 5. März 2010 16:21
Apple_iPad.gif

MÜNSTER (IT-Times) - Ist die Zeit der Netbooks schon vorbei, ehe sie überhaupt so richtig begonnen hat? Nachdem Apple vor einigen Wochen das Neuprodukt iPad vorgestellt und überraschend günstige Preise dafür in Aussicht gestellt hat, war der Tenor einhellig: Netbooks sind kurz davor ausgedient zu haben!

Ist das wirklich so? Zu einem gegenteiligen Schluss kann man zumindest gelangen, wenn man sich umhört, was auf der aktuellen CeBIT aus dem Lager der Netbook-Hersteller geäußert wird. Da gibt es neue Ideen, was das Design betrifft, da wird auf Windwos 7 umgerüstet, da werden Akkulaufzeiten bis zu 15 Stunden propagiert, die ersten Android-basierten Modelle werden vorgestellt, da denkt man über HD-Entertainment-Versionen nach und was beim Smartphone funktioniert, soll auch bei Netbooks erfolgreich werden: Eigene App-Stores.

Nun aber schön der Reihe nach. Die technischen Möglichkeiten bei den Netbooks standen auf der CeBIT in der Wahrnehmung zunächst einmal in der zweiten Reihe. Aber Optik und Design sind durchaus Argumente, welche die Unternehmen in die Waagschale werfen, um sich im Wettbewerb abzugrenzen. Und so verpackt Asus den neuen EeePC Seashell, wie es der Name schon sagt, als eine Muschel. Bei der Optik setzt man auf eine Art Wellenlook mit einer gummierten Oberfläche. Bei Asus spricht man davon, dass die Benutzung dieses Netbooks zu einem haptischen Erlebnis werde. Dieser versprochene Effekt soll auch durch das Farbdesign untermauert werden. Es stehen die Farbalternativen doch „Hot Pink“ und „Coffee Braun“ zur Auswahl.

Farbe ist daher auch bei den Netbooks aus dem Hause Dell das Thema. Mit zwei Farbalternativen gibt man sich aber erst gar nicht zufrieden. Kunden haben die Wahl zwischen sieben verschiedenen Modellen, bei Dell ist das Pink indes nicht „Hot“ sondern gerade mal ein „Pretty Pink“ - nun, wem es gefällt...

Spannender ist da allerdings, welche Innovationen in Sachen Akkulaufzeit bei den verschiedenen Herstellern auf dem Plan stehen: 9,5 Stunden Betriebsdauer sollen es bei Dell sein. Das klingt doch schon mal nicht schlecht. Aber das ist noch gar nichts, im Vergleich zu dem, was der taiwanesische Anbieter MSI vorhat: 15 Stunden soll der Akku in den MSI-Netbooks laufen. Und für den Kunden, der sich vor allem durch Design ködern lässt, gibt es noch einen oben drauf: Das MSI-Notebook konnte einen iF Product Design Award einheimsen - eine Art Ritterschlag für die Designobjekte dieser Welt. Das wird sicherlich mehr ziehen, als die verschiedenen Pinktöne, mit denen Asus und Dell ihre Netbooks anpinseln.

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...