Neuer Selbstmord erschüttert Apple-Zulieferer Foxconn

Dienstag, 25. Mai 2010 12:17

TAIPEH (IT-Times) - Foxconn International, ein Hersteller von Elektronikgeräten, gerät nach einem weiteren Selbstmord in zunehmend die Kritik. Eine Serie von Selbstmorden in China beschädigte zuletzt das Image des Apple-Zulieferers.

Nach chinesischen Medienberichten starb ein Mitarbeiter von Foxconn durch einen Sprung vom Dach des Werkes in Shenzhen. Dies sei der neunte Todesfall und der elfte Sturz dieser Art im Jahr 2010. Zwei Mitarbeiter verletzten sich bei Selbstmordversuchen schwer. Während Foxconn den erneuten Todesfall unter anderem auf das Medieninteresse zurückführt, sehen Kritiker den Grund eher in den Arbeitsbedingungen bei dem Elektronikausrüster. Mitarbeiter leben und arbeiten ausschließlich auf dem Werksgelände. Beschäftigte sollen sich anonym über zu hohen Druck, schlechte Bezahlung sowie strenge Disziplin und Überwachung beschwert haben. Foxconn wies die Vorwürfe unterdessen zurück. (kat/rem)

Meldung gespeichert unter: Foxconn International Holdings

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...