Netflix zahlt auch an Verizon für schnelleren Zugang

Dienstag, 29. April 2014 11:02
Netflix_logo.gif

NEW YORK (IT-Times) - Nachdem der Video-on-Demand (VOD) Pionier Netflix im Februar bereits einen Deal mit Comcast geschlossen hat, folgt nunmehr ein ähnlicher Deal mit Verizon Communications. In diesem Rahmen zahlt Netflix an Verizon, damit Netflix-Kunden einen schnelleren Zugang zu TV-Shows und Filme haben.

Hintergrund sind Interconnection-Verbindungen zum Kunden, die Breitbandanbieter wie Comcast und Verizon zuletzt offenbar gedrosselt haben. Netflix CEO Reed Hastings hatte sich zunächst noch gewehrt, für eine schnellere Internetverbindung zu bezahlen und unter anderem auf die Netzneutralität verwiesen. Breitbandanbieter wie Comcast hatten jedoch argumentiert, dass die Inhalte von Netflix die Breitbandnetze überproportional belasten. Netflix-Sprecher Joris Evers bestätigte das neue Interconnection-Abkommen mit Verizon, wodurch Netflix hofft, dass sich die Übertragungsgeschwindigkeiten für Netflix-Kunden in den nächsten Monaten verbessern werden. Auch Verizon-Sprecher Bob Varettoni bestätigte den Deal gegenüber Reuters. Über finanzielle Details des Abkommens wurde allerdings nichts bekannt.

Meldung gespeichert unter: Verizon Communications

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...