Netflix schließt Mitgration in die Amazon Cloud ab

Video-on-Demand (VoD): Streaming-Pionier zieht in die Cloud

Freitag, 12. Februar 2016 09:53
Netflix Headquarter

LOS GATOS (IT-Times) - Netflix war eines der ersten Internet-Unternehmen überhaupt, die im Jahr 2008 damit begonnen haben, ihre IT-Infrastruktur in die Cloud zu verlagern. Nunmehr hat Netflix das Mammutprojekt abgeschlossen, die Migration in die Amazon Cloud (Amazon Web Services) ist vollzogen.

Einzig das DVD-Geschäft nutzt noch traditionelle Datencenter-Techniken. Bei Netflix erwartet man jedoch, dass dieses Geschäft langfristig aber keine große Rolle mehr spielen wird. Vielmehr habe man im Januar 2016 die Verbindungen zum letzten Datenzentrum gekappt, das noch für den Streaming-Service eingesetzt wurde, so Netflix im Blog.

Die Entscheidung von Netflix, schon früh auf die Cloud zu setzen, hat sich für den Streaming-Anbieter, der Anfang Januar in weitere 130 Länder expandiert ist, bereits ausgezahlt, denn der Traffic (Streaming-Stunden im Monat) hat sich bei Netflix von Dezember 2007 bis Dezember 2015 vertausendfacht.

Durch die Nutzung der Amazon Cloud war Netflix möglich, schnell zu expandieren und dynamisch auf die Anforderungen zu reagieren, so dass sich das Streaming-Erlebnis für Netflix-Kunden verbessert, heißt es beim Streaming-Pionier.

Meldung gespeichert unter: Internet TV (IPTV)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...