net mobile: Neue Chancen nach der Übernahme

Montag, 21. Dezember 2009 12:49
net mobile

DÜSSELDORF (IT-Times) - Seit wenigen Wochen ist die net mobile AG (WKN: 813785) mehrheitlich im Besitz der DoCoMo Deutschland GmbH. Die deutsche Tochtergesellschaft des japanischen Mobilfunknetzbetreibers NTT DoCoMo Inc. hält damit etwas mehr als 6,1 Millionen Aktien des Anbieters von Mehrwertdiensten, was  79,59 Prozent des Gesamtmenge entspricht. Aktionären von net mobile waren 6,35 Euro je Aktie gezahlt worden, damit sie ihre Anteile an DoCoMo abtreten. Wie in solchen Fällen üblich äußerten sich alle Beteiligten zum Abschluss des Deals zufrieden und bei net mobile interpretiert man den Einstieg der Japaner als große Chance, um weiter wachsen zu können.

Kapitalerhöhung, um Wachstum zu finanzieren

Im Zuge der Übernahme durch NTT DoCoMo beschloss net mobile in der vergangenen Woche eine Kapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital. Demnach wird das Grundkapital der Gesellschaft von derzeit 7.697.192 Euro gegen Bareinlage um 769.718 Euro auf 8.466.910 Euro erhöht. Ausgegeben werden 769.718 auf den Inhaber lautende nennwertlose Stückaktien zu einem Ausgabebetrag von 6,35 Euro je Aktie. Die Kapitalerhöhung wird vollständig durch die DoCoMo Deutschland GmbH gezeichnet. Die neuen Aktien sind ab dem 01. Oktober 2008 gewinnbezugsberechtigt, das gesetzliche Bezugsrecht der Aktionäre ist ausgeschlossen.  Die Mittel der Kapitalerhöhung sollen die Finanzposition der net mobile AG stärken und soll zur weiteren Wachstumsfinanzierung verwendet werden. Das Unternehmen plant unter anderem, neue Dienste aus Japan in Europa einzuführen.

Nahezu geräuschlose Übernahme

DoCoMo Deutschland hatte am 11. September 2009 die geplante Übernahme von net mobile angekündigt. Nach Prüfung der Angebotsunterlagen war der Übernahmekandidat Anfang Oktober 2009 selbst zu dem Ergebnis gekommen, dass das Angebot voll und ganz im Interesse von Unternehmen, Mitarbeitern und Aktionären der net mobile AG sei. Vorstand und Aufsichtsrat empfahlen deshalb, das Angebot anzunehmen. Man hoffe nämlich, da Japan führend im Mobilfunkbereich sei, Zugang zu den dort entwickelten Inhalten und Mehrwertdiensten zu erhalten, um sich so selbst völlig neue Möglichkeiten zu eröffnen. Wie diese Möglichkeiten indes im Detail aussehen könnten, ist bis heute noch offen.

Ein kleiner Seitenblick auf NTT DoCoMo

Um erahnen zu können, worum es sich bei diesen neuen Diensten aus Japan handelt, ist es hilfreich, sich das Geschäft von NTT DoCoMo einmal anzuschauen. NTT DoCoMo zählt als Anbieter von mobilen Mehrwertdiensten zu den weltweit führenden Mobilfunkanbietern. Auf dem Heimatmarkt Japan bedient das Unternehmen über 55 Millionen Kunden, von denen 48 Millionen i-mode, eine mobile E-Mail- und Internet-Plattform nutzen. i-mode wurde hierzulande auch von E-Plus angeboten. Der Dienst floppte aber, während er in Japan bereits eine Erfolgsgeschichte hatte. Neben i-mode betreibt NTT DoCoMo in Japan auch unter dem Markennamen FOMA einen auf W-CDMA basierenden UMTS-Dienst, den 51 Millionen Kunden nutzen.

Mobiles Marketing soll aus Großbritannien gesteuert werden.

Ehe net mobile im Herbst von den Japanern übernommen wurde, leistete sich das Unternehmen in Großbritannien die stärkere Einbindung der in 2008 übernommenen Tochtergesellschaft Minick UK. Seither firmiert der britische Ableger als net mobile UK. Die Tochter soll innerhalb des Unternehmens den kompletten Bereich für mobiles Marketing übernehmen. Dahinter verbirgt sich die Hoffnung, die bestehenden  Kunden- und Agenturkontakte sowie Referenzprojekte in UK, USA, Deutschland und der Schweiz für global agierende Markenunternehmen einheitlich aufzubereiten. So soll ein effizienter Service für trans- und internationales mobile Marketing angeboten werden bei gleichzeitiger Möglichkeit, auf die lokalen Aspekte in den verschiedenen europäischen Ländern eingehen zu können.

Kurzportait

Die net mobile AG ist ein Anbieter von Telekommunikationsdiensten und -anwendungen für Nutzer von Mobil- und Festnetztelefonen. Die Produkte der net mobile AG umfassen übergeordnet die Sparten Mobile Business, Mobile Payment und Multimedia-Services. Dazu zählen etwa Unterhaltungsangebote für Mobilfunknutzer, interaktive Telekommunikationsdienste, Versand von Datenpaketen über Telekommunikationsnetze, die Bereitstellung von Zahlungsmethoden über Telefonrechnungen sowie das Angebot und der Betrieb von sprachbasierten Telefonie-Diensten.

net mobile entwickelt und betreibt eigene sowie fremde Applikationen und Dienste. Weiterhin ist das Unternehmen im Kauf und Verkauf von Produkten tätig und bietet Beratungs- und Kommunikationsdienstleistungen zu den einzelnen  Leistungsbereichen an. net mobile betreibt dabei allerdings keine eigenen Telekommunikationsnetze, sondern wird dabei als so genannter White Label Anbieter für andere Unternehmen tätig. Diese Partner sind in der Regel Netzbetreiber wie beispielsweise E-plus, T-Mobile, O2 und Vodafone sowie Internetportale, Medienunternehmen und Markenartikler. Die Geschäftstätigkeit der Gesellschaft lässt sich in folgende Bereiche einteilen: Unterhaltungsangebote für Mobilfunknutzer, Interaktive Telekommunikationsdienste (Gewinnspiele, Chats, etc.), Versand von Datenpaketen über Telekommunikationsnetze, Sprachbasierte Dienste und Bereitstellung von Zahlungsmethoden, wie zum Beispiel Premium-SMS-Kurzwahlnummern, Servicerufnummern, Prepaid-Systeme (vorausbezahlte Konten), Micromoney Systeme (Bezahlsysteme für Kleinbeträge) und Abrechnungsintegration auf verschiedene Netzbetreiberrechnungen sowie Bankeinzug. Das Unternehmen ist allerdings nicht mehr als Anbieter von SMS-Chats tätig, wie es im Vorjahr noch der Fall gewesen war. Die net mobile AG bietet zudem eine Outsourcing-Lösung unter dem Markennamen „net-m maxmedia“ an. Über diese Plattform offerieren die Düsseldorfer exklusive Anwendungen für Netzbetreiber, TV Sender, Musikverlage oder Markenartikler.

net mobile wurde im Jahr 2000 mit Hauptsitz in Düsseldorf gegründet. Zudem verfügt das Unternehmen über Tochtergesellschaften in Hamburg, Zürich, London und Frankfurt a. M. sowie über eine Repräsentanz in Shanghai in der Volksrepublik China. Mit dem US-amerikanischen Unternehmen Dadango unterhält net mobile zudem einen Franchise-Vertrag. Dadango, mit Sitz in Kalifornien sowie Niederlassungen in China und Taiwan, ist auf die Vermarktung von mobilen Premium Entertainmentdiensten spezialisiert. Darüber hinaus bietet Dadango Geschäftsbeziehungen zu Netzbetreibern für eine internationale Content-Vermarktung. Durch den Franchise-Vertrag mit Dadango erhofft sich die net mobile AG einen sofortigen Zugang zu den wichtigen Kunden aus dem Netzbetreiber- und Medienumfeld in den USA, was bis heute allerdings noch in keinem nennenswerten Rahmen geschehen ist. Aktuell verfügt das Unternehmen über 142 Mitarbeiter.

Zahlen

In den ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2008/2009 konnte net mobile trotz eines starken Umsatzanstieges das Ergebnis dabei nicht mitziehen.  So wurde der Umsatz von 42,42 Mio. Euro in 2007/2008 auf 66,41 Mio. Euro gesteigert. Das Unternehmen wies ein EBITDA von 3,59 Mio. Euro aus, zuvor hatte man 1,17 Mio. Euro erzielt. Das EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) wurde mit 277.000 Euro angegeben (Vorjahr: 79.000 Euro). Das Periodenergebnis summierte sich auf minus 300.000 Euro nach plus 225.000 Euro im Vorjahreszeitraum. Es wurde ein operativer Cash-Flow von 3,07 Mio. Euro erzielt. Nach den ersten neun Monaten 2007/2008 betrug diese Kennzahl 1,96 Mio. Euro.

Rückblickend bezeichnete die net mobile AG das wirtschaftliche Umfeld der ersten neun Monate als schwierig. Der Umsatzzuwachs sei zu einem großen Teil auf die Übernahme der Minick-Gruppe zurückzuführen. Die Bereiche Carrier und mobiles Bezahlen hätten allerdings auch zu einem organischen Umsatzwachstum geführt. Das Ergebnis sei hingegen von verschiedenen Sonderfaktoren beeinflusst worden. Neben Integrationskosten für die Minick AG sowie gesteigerten Investitionen zähle auch der Wegfall des SMS-Chat-Geschäfts zu diesen einmaligen Einwirkungen. Insgesamt betrugen die so entstandenen einmaligen negativen Effekte 361.000 Euro, die das Periodenergebnis entsprechend belasteten.

Meldung gespeichert unter: net mobile

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...