NEC und Philips: Wettbewerbsvorteile durch Joint Venture?

Mittwoch, 12. April 2006 00:00

TOKIO - Der japanische Elektronikspezialist NEC Corp. (WKN: 853675<NEC.FSE>) und Royal Philips Electronics (WKN: 940602<PHI1.FSE>) haben die Gründung ihres Joint Ventures erfolgreich abgeschlossen.

Das neue Unternehmen namens NEC Philips Unified Solutions spezialisiert sich auf Kommunikationslösungen für Unternehmen. NEC besitzt 60 Prozent der Anteile und Philips hält die verbleibenden 40 Prozent. Während NEC vor allem in der asiatisch-pazifischen Region und Nordamerika tätig ist, ist Philips besonders auf dem europäischen Markt, sowie im Nahen Osten und in Afrika tätig. Nicht zuletzt durch die sich ergebende hohe Reichweite bei der Vermarktung verspricht sich NEC Philips künftig Wettbewerbsvorteile im Kommunikations-Technologiemarkt.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...