National Semiconductor fällt in Ungnade

Mittwoch, 11. August 2004 18:13

National Semiconductor Corp. (NYSE: NSM<NSM.NYSE>, WKN: 857469<NSM.FSE>): Der Chiphersteller National Semiconductor hat am Dienstag Abend in den USA den Ausblick auf die Unternehmensergebnisse des ersten Quartals 2004 revidiert und rechnet nun mit schlechteren Zahlen als zunächst erwartet. Der in Santa Clara (Kalifornien) ansässige Produzent von Halbleitern gab an, dass der prognostizierte Umsatz für das im August endende erste Quartal voraussichtlich um vier bis fünf Prozent schlechter ausfallen wird als der Umsatz von 571,2 Mio. US-Dollar im Vorquartal. Ursprünglich hatte National Semiconductor eine Umsatzentwicklung erwartet, die zwischen einer Stagnation und einem Anstieg von rund drei Prozent liegt.

Der Aktienkurs brach nach der Korrektur der Prognose heute morgen um über 14 Prozent in den USA auf 13,18 US-Dollar ein. Auch die Analysten des US-Investmenthauses Smith Barney reagierten prompt auf die Meldung mit einer Herabstufung der Aktie von National Semiconductor von „kaufen“ auf „halten“. Außerdem senkten sie Prognosen bezüglich des Unternehmensgewinns bis zum Jahr 2006 ab und kürzten das Kurziel der Aktie von 26 auf 16 US-Dollar. (ako/rem)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...