Nach Apple-Partnerschaft: IBM-Mitarbeiter dürfen Macs nutzen

Arbeitsplatzrechner

Freitag, 29. Mai 2015 08:10
Apple_MacPro_new.gif

ARMONK (IT-Times) - Nachdem Apple eine Partnerschaft mit IBM geschlossen hat, um iOS-Geräte und Apps an Firmenkunden zu vermarkten, bietet IBM ab sofort seinen Mitarbeitern an, Macs einzusetzen und wendet sich damit zum ersten Mal intern von Microsoft und Windows ab, berichtet der Branchendienst 9to5Mac.

Dabei verweist der Branchendienst auf offizielle IBM-Notizen, sowie erfreute Tweets von IBM-Mitarbeiter. Laut einem IBM-Memo können Mitarbeiter nunmehr zwischen einem MacBook Pro, einem MacBook Air sowie einen Windows PC wählen, wenn ein neuer Arbeitsplatz eingerichtet wird. Im Rahmen des BYOD-Programms sind bereits 15.000 Macs bei IBM im Einsatz. Bis Jahresende soll diese Zahl auf etwa 50.000 bei Big Blue steigen, heißt es. Per Ende 2013 beschäftigte IBM weltweit über 431.000 Mitarbeiter. (ami)

Folgen Sie uns zum Thema Apple, Hardware und/oder Mac via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Mac

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...