Musik-Industrie plant Rivalen zu YouTube

Dienstag, 30. Dezember 2008 15:33
Youtube.gif

NEW YORK - Die Musik-Industrie in Form der vier großen Musik-Label erwägt offenbar eine eigene Videoseite, die es mit dem Portal YouTube (Nasdaq: GOOG, WKN: A0B7FY) aufnehmen soll, berichtet die Financial Times.

Die Seite soll nachdem Modell des Videoportals Hulu entstehen, welches von NBC Universal und News Corp betrieben wird. Hulu-Nutzer können kostenlos TV-Shows über das Portal ansehen, wobei sich das Angebot über kurze Werbeeinblendungen vor dem Start des jeweiligen Videos finanziert.

Neben Warner Music sind offenbar auch EMI, Sony und Universal unzufrieden mit der aktuellen Situation. EMI, Sony und Universal erhalten derzeit eine Gebühr für jedes abgespielte Video auf YouTube. Google will jedoch diese Gebühren reduzieren und stattdessen den Partnern eine höhere Beteiligung an den Werbeeinnahmen zu erkennen.

Meldung gespeichert unter: Alphabet

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...