MTN - Auch in Afrika ist Geld zu holen

Freitag, 8. September 2006 00:00

(IT-Times) In der weltweiten Mobilfunk-Familie schauen immer alle auf die großen Märkte, USA, China, Indien, Europa. Aber was ist mit Afrika und dem Nahen Osten? Meistens übersehen oder gar unbekannt, doch ist hier noch starkes Wachstum zu erwarten. Der südafrikanische Telekommunikationskonzern MTN Group (WKN: 897024<LL6.FSE>) hat dies erkannt und ist einer der wenigen Anbieter, der beide Regionen abdeckt.

Nigeria boomt und macht Probleme

MTN ist der führende Anbieter in Nigeria, einem der größten Mobilfunkmärkte Afrikas. Hier hat das Unternehmen allein im ersten Halbjahr 2006 die Kundenbasis um 15 Prozent auf 9,6 Millionen gesteigert, der Marktanteil sank jedoch um zwei Punkte auf 45 Prozent. Auch der ARPU (durchschnittlicher Umsatz je Kunde pro Monat) gab leicht auf immer noch stattliche 18 US-Dollar nach. Dies ist dem steigenden Wettbewerb auf dem 128 Millionen Einwohner umfassenden Markt geschuldet. Die niederländische Celtel Group, eine Tochtergesellschaft der kuwaitischen MTC, kaufte sich bei dem MTN-Wettbewerber Vmobile ein. Zudem wurden im Rahmen einer staatlichen Auktion 75 Prozent von Nitel an das nigerianische Industriekonglomerat Transcorp verkauft. Sämtliche Anbieter haben bereits stattliche Investitionen angekündigt. Vor allem Unternehmen aus dem Nahen Osten sind meist indirekt in Afrika aktiv.

In der Höhle des Löwen

Darum dürfte sich MTN gedacht haben, dass man die aus der Ferne agierenden Wettbewerber am besten auf ihrem eigenen Territorium angreift. Deswegen kaufte man in diesem Jahr für 5,53 Mrd. US-Dollar das Telekommunikationsunternehmen Investcom aus den Vereinigten Arabischen Emiraten. Die neue Tochtergesellschaft hatte Ende Juni 2006 6,14 Millionen Nutzer in Benin, Zypern, Ghana, Guinea-Bissau, Liberia, Sudan, Syrien, Guinea und im Jemen. Hinzu kommt eine bereits erworbene Lizenz für Afghanistan. Außerdem erwarb MTN einen 49prozentigen Anteil an dem iranischen Anbieter Irancell - eine umstrittene Transaktion. Das operative Geschäft soll hier im Dezember 2006 starten.

Kurzportrait

Mobile Telephone Networks (MTN) ist der nach Nutzerzahlen größte Mobilfunkanbieter Afrikas. Das südafrikanische Unternehmen bietet sämtliche Dienstleistungen eines GSM-Mobilfunknetzbetreibers (Voice-Dienste, SMS, Mehrwertdienste etc.) und Business Services an. MTN ist in 21 Ländern aktiv, der regionale Fokus liegt auf Afrika und dem Nahen Osten. 2006 gelang mit der Übernahme von Investcom (UAE) der Markteintritt im arabischen Raum.

Das Unternehmen wurde 1994 gegründet. Ab 1997 erfolgte die Expansion in das afrikanische Ausland.

Zahlen

In den ersten sechs Monaten 2006 markierte MTN einen Umsatz von 20,2 Mrd. Rand (rund 2,2 Mrd. Euro). Dies entspricht einer Steigerung von 17,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der angepasste Gewinn pro Aktie legte um 27,5 Prozent auf 278,5 Prozent zu. Die EBITDA-Marge summierte sich auf 42,5 Prozent. Investcom ist in diesen Zahlen noch nicht konsolidiert. Die Vergleichzahlen sind nur bedingt aussagekräftig, da MTN derzeit das Geschäftsjahr umstellt.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...