Motorola will sich vom Automotive-Geschäft trennen

Donnerstag, 15. September 2005 15:15

NEW YORK - Wie das Wall Street Journal am heutigen Donnerstag berichtet, hat der weltweit zweitgrößte Mobilfunker Motorola (NYSE: MOT<MOT.NYS>, WKN: 853936<MTL.FSE>) die US-Bank J.P. Morgan Chase & Co engagiert, um die Möglichkeiten des Verkaufs der Automotive-Einheit auszuloten. Die Motorola-Einheit, welche unter anderem Telematik-Produkte für die Fahrzeugnavigation als auch Sensoren herstellt, beschäftigte zuletzt etwa 5.000 Mitarbeiter.

Nach Angaben der Wirtschaftszeitung könnte die Einheit für ein bis zwei Mrd. US-Dollar den Besitzer wechseln. Insbesondere private Beteiligungsgesellschaften könnten imminentes Interesse an dem Geschäft haben, vermutet die US-Zeitung. Weder Motorola noch J.P. Morgan wollten zu dem Bericht des Journals Stellung nehmen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...