Motorola verschiebt Wafer-Produktion

Montag, 5. August 2002 15:28

Der zweitgrößte US-Mobilfunkhersteller Motorola (NYSE: MOT<MOT.NYS>, WKN: 853936<MTL.FSE>) wird die Massenproduktion von 200 Millimeter-Wafern in China um Monate verschieben und erst im zweiten Halbjahr 2002 starten, erklärte eine Motorola-Sprecherin in Hong Kong. Grund ist die anhaltend schwache Konjunkturlage auf den Computer-Chipmarkt, heißt es. Ursprünglich hatte der Telekomausrüster 1,9 Mrd. US-Dollar in den Bau dieser Produktionslinien im chinesischen Tianjin investiert und wollte bereits im ersten Halbjahr 2002 mit der Massenproduktion beginnen. Die Motorola-Fertigungsfabrik in China gilt als die größte ausländische Firmenniederlassung gemessen am Umsatzvolumen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...