Motorola und Intel machen Infineon keine Angst

Freitag, 8. Dezember 2000 16:13
Infineon Technologies

Infineon (NM, WKN: 623100): Nachdem am Donnerstag zunächst Motorola und wenig später auch der größte Chiphersteller der Welt, Intel, aufgrund der nachlassenden Computer-Nachfrage ihre Umsatzerwartungen deutlich nach unten korrigiert haben, bezog der Halbleiterkonzern Infineon am heutigen Freitag zu dem Thema Stellung: bei Infineon sieht man noch keinen Grund zur Sorge.

Nach Angaben einer Infineon-Sprecherin sei das am Neuen Markt notierte Unternehmen nicht so PC-lastig wie einige betroffene Konkurrenten und erwartet nach wie vor in 2001 stärker als der Markt zu wachsen. Prognostiziert werden vom Marktforschungsinstituts Dataquest ein Wachstum des Halbleitermarktes um 27%. Infineon rechnet außerdem bis Mitte nächsten Jahres mit einer Erholung des Speicherchipmarktes, worauf sich das Unternehmen selbst aber weniger konzentrieren will. Geplant ist ein Umsatzanteil von 30%. Hauptaugenmerk wird dem boomenden Kommunikationsbereich gelten.

Meldung gespeichert unter: Chips

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...