Motorola setzt bei 3G und UMTS weiter auf Freescale

Dienstag, 12. Juli 2005 15:26

AUSTIN - Der weltweit zweitgrößte Mobilfunkspezialist Motorola (NYSE: MOT<MOT.NYS>, WKN: 853936<MTL.FSE>) setzt in Sachen 3G-Technologien weiterhin auf seine ehemalige Einheit Freescale Semiconductor. Demnach wird Freescale die nächste Generation der UMTS-Kommunikationsplattform für Motorola entwickeln, welche im Jahr 2008 den Massenmarkt erobern soll.

Der Kontrakt stellt die Verlängerung der bisherigen Zusammenarbeit zwischen Motorola und Freescale dar. Bereits in den vergangenen vier Jahren kooperierten beide Firmen im Bereich 3G/UMTS-Lösungen. Die Vertragsverlängerung umfasst nunmehr Baseband-Techniken, sowie RF- und Strommanagementlösungen als auch zugehörige Komponenten. Über finanzielle Details der mehrjährigen Vertragsverlängerung wurde zunächst nichts bekannt.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...