Motorola kann Erwartungen erfüllen

Mittwoch, 16. April 2003 15:15

Der weltweit zweitgrößte US-Mobilfunker Motorola (NYSE: MOT<MOT.NYS>, WKN: 853936<MTL.FSE>) kann für das vergangene erste Quartal trotz eines leichten Umsatzrückganges die Erwartungen der Analysten erfüllen. So musste der Halbleiterhersteller für das erste Quartal 2003 einen Umsatzrückgang von 2,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr, auf 6,04 Mrd. Dollar melden, nachdem Motorola im Vorjahr noch 6,18 Mrd. Dollar umsetzen konnte. Anders als im Vorjahr konnte die Technologiefirma allerdings einen operativen Gewinn verbuchen. So berichtet der Telekomausrüster von einem Nettoeinkommen von 169 Mio. US-Dollar oder sieben US-Cent je Aktie, nach einem Minus von 449 Mio. Dollar im Vorjahr.

Ausgenommen einmaliger Sondererträge im Zusammenhang mit dem Verkauf von Nextel-Aktien in Höhe von 148 Mio. Dollar, blieb unter dem Strich ein operativer Gewinn von 21 Mio. Dollar oder ein Cent je Aktie übrig. Im Vorfeld hatte die Gesellschaft ein ausgeglichenes Ergebnis bei Umsatzerlösen zwischen 6,0 und 6,2 Mrd. Dollar in Aussicht gestellt. Während die Auslieferungszahlen von Mobiltelefonen um 18 Prozent zulegten, kletterten die Umsätze beim größten Umsatzträger des Unternehmens lediglich um 1,7 Prozent auf 2,45 Mrd. Dollar. Gleichzeitig musste das Unternehmen Marktanteilsverluste in China hinnehmen, bleibt aber nach eigenen Angaben nach weiterhin der marktführende Anbieter im Land des Lächelns.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...