Motorola fordert 2,25 Prozent des Apple-Umsatzes für Patent-Zugang

Montag, 6. Februar 2012 09:18
MotorolaMobility.gif

NEW YORK (IT-Times) - Der US-Mobiltelefonhersteller Motorola Mobility soll 2,25 Prozent des Apple-Umsatzes als Lizenzgebühr für den Zugang zu seinen Patenten gefordert haben, berichtet der Branchendienst FOSS Patents.

Die Bedingungen wurden im Rahmen eines Briefes publik, die von einem deutschen Anwalt an ein deutsches Gericht gesendet wurden, heißt es. Hintergrund sind die gerichtlichen Auseinandersetzungen zwischen Motorola und Apple, wobei Motorola es abgelehnt haben soll, Industrie-Patente zu akzeptablen Bedingungen an Motorola zu lizenzieren. Aus diesem Grund hob am Freitag ein Berufungsgericht in Karlsruhe eine Entscheidung des Mannheimer Gerichts wieder auf, wonach Apple iPad- und iPhone-Produkte weiter in seinem Online-Store verkaufen darf. (ami)

Meldung gespeichert unter: Motorola Mobility

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...