Motorola erleidet Schlappe

Freitag, 15. August 2003 14:30

Motorola Inc. (NYSE: MOT<MOT.NYS>; WKN: 853936<MTL.FSE>): Der amerikanische TK-Ausrüster Motorola hat im Rechtsstreit mit der türkischen Mobilfunkgesellschaft Telsim eine Schlappe erlitten. Ein Schweizer Gericht entschied dagegen, dass in der Schweiz gelagerte Vermögen des Uzan-Clans einfrieren zu lassen.

Motorola hat bereits angekündigt, dass man gegen das Urteil Berufung erheben werde. Motorola und Nokia hatten dem türkischen Mobilfunkbetreiber Telsim mit Krediten in Milliardenhöhe den Netzaufbau finanziert. Allerdings wanderten die Kredite nicht in den Netzaufbau, sondern in die Taschen der Familie Uzan, den Gründern von Telsim. In den USA wurde die Familie Uzan bereits von einem Bundesgericht des Betrugs schuldig gesprochen. Das Bundesgericht verurteilte die Familie dazu, rund 4,2 Mrd. Dollar an Motorola zu zahlen. Ein Aufschiebungsgesuch wurde abgelehnt. Gegen die Famlienmitglieder und dem Geschäftsführer von Telsim liegen in den USA Haftbefehle vor.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...