Motorola: Der ewige Zweite?

Montag, 19. November 2001 07:58

Der Mobilfunksektor scheint im Aufbruch zu sein. Nach dem eher verhaltenen Ausblick von Motorola und Ericsson für das vierte Quartal, geht die Börse dennoch von einem besseren nächsten Jahr aus. Grund hierfür sind die neuen Mobilfunkgeräte, die auf dem sogenannten Zwischenstandard 2,5G, auch GPRS genannt, laufen. GPRS ist die Abkürzung für General Packet Radio Services. Netzwerke mit diesem Standard sind in Europa bereits gebaut und erlaubt den Mobilfunk-Nutzern einen besseren und schnelleren Internetzugang. Auch die Qualität der angeboten Dienstleistungen soll signifikant besser sein, als beim bereits auf dem Markt eingeführten WAP-Standard. Derzeit ist nur ein Mobilfunkgerät erhältlich, dass für diesen Mobilfunkstandard ausgerüstet ist. Motorola ist mit seinem Timeport Modell der bisher einzige Anbieter. Nokia und Ericsson wollen noch in diesem Jahr nachziehen. Auch für den UMTS-Standard will Motorola als erstes Unternehmen ein Mobilfunkgerät auf den Markt bringen. Bereits im zweiten Quartal 2002 sollen die ersten Geräte lieferbar sein.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...