Motorola: 450 Mio. Dollar flossen nach China

Montag, 2. Mai 2005 09:56

BEIJING - Wie Jiang Jiaqi, Präsident von Motorolas Forschungs- und Entwicklungseinheit mitteilt, hat der weltweit zweitgrößte Handy-Hersteller Motorola (NYSE: MOT<MOT.NYS>, WKN: 853936<MTL.FSE>) seit 1993 etwa 450 Mio. US-Dollar an Investitionen in den Ausbau seiner chinesischen Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen investiert.

Inzwischen ist China zum größten internationalen Forschungs- und Entwicklungszentrum Motorolas außerhalb der USA avanciert. Wie Motorolas Chef-Technologe Padmasree Warrior erklärt, komme derzeit einer von zehn Motorola-Ingenieuren aus dem Reich der Mitte. So habe Motorola inzwischen 15 Forschungs- und Entwicklungszentren in China mit mehr als 1.800 Mitarbeitern errichtet.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...