Mobistar: Belgische Orange-Tochter halbiert Nettogewinn – pessimistische Prognose

Mobilfunk-Netzbetreiber

Donnerstag, 27. Februar 2014 12:53
Mobistar.jpg

BRÜSSEL (IT-Times) - Mobistar hat das Geschäftsjahr 2013 erwartungsgemäß mit einem deutlichen Rückgang der Umsatzerlöse und einem Einbruch beim Nettoergebnis abgeschlossen.

Mit 1,46 Mrd. Euro blieben die Umsatzerlöse von Mobistar um 11,5 Prozent hinter dem Vorjahreswert zurück. Vor allem der wichtige Services-Bereich machte Sorgen: Hier gingen die Erlöse um 13,6 Prozent auf 1,25 Mrd. Euro zurück, während die Sparte Handsets ihren Umsatzbeitrag um 3,9 Prozent auf 208,4 Mio. Euro steigerte. Gegenüber 2012 brach das EBITDA um 35,8 Prozent ein und erreichte einen Wert von 317,1 Mio. Euro. Unter dem Strich erwirtschaftete das belgische Tochterunternehmen des französischen Telekom-Platzhirsches Orange S.A. (WKN: 906849) 2013 einen Nettoüberschuss von 87,4 Mio. Euro oder 1,46 Euro je Aktie, was einem Einbruch um 52,9 Prozent entspricht.

Meldung gespeichert unter: Orange

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...