Mobilfunkbranche wappnet sich gegen Intels WiMAX-Initiative

Mittwoch, 1. Oktober 2008 17:28
Vodafone

LONDON - In der internationalen Mobilfunkbranche zeichnet sich eine neue Allianz ab. 17 der größten IT-und Telekommunikationsanbieter wollen sich künftig unter der Marke Mobile Broadband zusammenschließen. 

Ziel ist es unter anderem, die Marke schnellstmöglich durch gezielte Werbung im Bewusstsein von Mobilfunknutzern zu rücken. Aus diesem Anlass sollen insgesamt bis zu eine Mrd. US-Dollar bereitgestellt werden. Zu den Mitgliedern der Kooperation gehören dabei PC-Hersteller wie Dell sowie die Mobilfunknetzbetreiber T-Mobile und die britische Vodafone Group Plc. (WKN: A0J3PN). Ziel ist hierbei die Vermarktung von Notebooks, die über vorinstallierte UMTS-Datenkarten einen Internetzugang ermöglichen. 

Die Initiative zielt darauf ab, dass Kunden direkt nach dem Kauf eines entsprechenden Gerätes in der Lage sind, via Mobilfunkkarte online gehen zu können. Das Budget von rund einer Mrd. US-Dollar soll dabei allein für Marketingmaßnahmen im Jahr 2008 aufgewendet werden, so die Financial Times Deutschland. Mobile Broadband soll auf diese Weise als bekannte Marke etabliert und gleichzeitig das Interesse an mobilen Internetzugängen gestärkt werden. 

Meldung gespeichert unter: Vodafone

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...