Mobile Telesystems will nun auch Ausrüster werden

Dienstag, 13. März 2007 00:00

MOSKAU - Mobile Telesystems (MTS) (WKN: 501757<MKY.FSE>), der größte russische Mobilfunknetzbetreiber, plant nun auch den Einstieg in den Ausrüstermarkt. Neben mehr Umsatz und höheren Gewinnen will man so auch die Qualität der eigenen Dienste verbessern.

MTS kämpft, wie auch andere russische Mobilfunkanbieter, mit geringen Umsätzen bei Telefonminuten und Textnachrichten. Russische Nutzer versenden durchschnittlich zehn SMS oder andere Nachrichten im Monat, der europäische Durchschnitt liegt bei 100 bis 150. Stattdessen würden zahlreiche Internetdienste wie e-Mail oder Messenger zur Kommunikation genutzt. Auch sei die Zahl der Gesprächsminuten pro Monat deutlich hinter anderen Ländern, so Garrett Johnston, Marketing Director bei MTS. So könne man zwar mehr Kunden gewinnen, der Umsatz hinke aber weiter hinterher. MTS hofft nun, dass wachsender Wohlstand auch zu einem höheren ARPU (Average Revenue per User) führt.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...