Millionenstrafen gegen RTL und ProSiebenSat.1

Freitag, 28. Dezember 2012 12:44
ProSiebenSat.1 Media

BONN (IT-TIMES) - RTL und ProSiebenSat.1 sehen sich mit hohen Geldbußen konfrontiert. Der Vorwurf des Bundeskartellamtes lautet auf wettbewerbswidrige Absprachen bei der Verschlüsselung von digitalen FreeTV-Programmen.

„Das Bundeskartellamt hat festgestellt, dass sich die beiden Sendergruppen in den Jahren 2005/2006 darüber abgesprochen haben, ihre digitalen Free-TV-Programme in SD-Qualität zukünftig nur noch verschlüsselt auszustrahlen und dafür ein zusätzliches Entgelt zu verlangen“, teilte Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes heute mit. Die Aufsichtsbehörde habe Geldbußen in Höhe von insgesamt rund 55 Mio. Euro gegen die beiden TV-Sendergruppen Pro7Sat1 und RTL sowie gegen zwei verantwortliche Personen verhängt, hieß es in der Pressemitteilung des Bundeskartellamtes. Die Bußgeldbescheide seien noch nicht rechtskräftig, die betroffenen Unternehmen hätten jedoch einer einvernehmlichen Lösung zugestimmt.

Meldung gespeichert unter: Free-TV

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...