Millionen-Schiedsklage gegen Gigaset

Festnetz

Freitag, 4. Mai 2012 10:36
Gigaset Unternehmenslogo

MÜNCHEN (IT-Times) - Die Gigaset AG, deutscher Hersteller von Festnetztelefonen und Zubehör, hat eine Schiedsklage erhalten. Dabei geht es um eine Transaktion aus dem Jahre 2006.

Die Evonik Degussa GmbH hat bei der Deutschen Institution für Schiedsgerichtsbarkeit e. V. eine Schiedsklage gegen die Gigaset AG eingereicht. Evonik verlangt von Gigaset auf der Basis eines Vertrags aus dem Jahre 2006 die Zahlung einer Vertragsstrafe in Höhe von zwölf Mio. Euro. Dies gab Gigaset gestern Abend in einer Pressemitteilung bekannt. Bei dem genannten Vertrag handle es sich um den Erwerb der Oxxynova-Unternehmensgruppe von der heutigen Evonik durch Gigaset, seinerzeit noch firmierend unter Arques Industries AG.

Meldung gespeichert unter: Digital Enhanced Cordless Telecommunications (DECT)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...