MicroStrategy sieht schwächere Gewinne

Mittwoch, 28. Juli 2004 09:13

Der US-Softwarehersteller MicroStrategy (Nasdaq: MSTR<MSTR.NAS>, WKN: 722713<MIGA.FSE>) kann zwar im vergangenen Juniquartal die Erwartungen der Analysten übertreffen, gleichzeitig sieht der Softwareentwickler für das anstehende dritte Quartal aber niedrigere Gewinne.

So meldet das Unternehmen für das vergangene zweite Quartal einen Umsatzzuwachs auf 49,9 Mio. US-Dollar, ein Plus von 14,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die für Softwarefirmen so wichtigen Lizenzerlöse trugen dabei 18,3 Mio. Dollar zum Gesamtumsatz bei und fielen damit etwas höher aus, als von Analysten im Vorfeld erwartet.

Insgesamt erwirtschaftete der in McLean ansässige Softwarespezialist einen Nettogewinn von 11,4 Mio. Dollar oder 67 US-Cent je Aktie, nach einem Plus von 2,3 Mio. Dollar im Jahr vorher. Analysten hatten in diesem Zusammenhang mit Einnahmen von 49 Mio. Dollar und mit einem operativen Plus von 50 US-Cent je Aktie kalkuliert.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...