Microsofts virtuelles Währungssystem Microsoft Points vor dem Aus

Dienstag, 24. Januar 2012 15:29
MicrosoftPoints.gif

SEATTLE (IT-Times) - Der US-Softwarekonzern Microsoft will offenbar sein virtuelles Währungssystem, Microsoft Points, zum Jahresende einstellen, wie der Branchendienst Inside Mobile Apps erfahren haben will.

Die Maßnahme dürfte alle Entwickler betreffen, die Apps für Windows Phone, den Zune Marketplacee und für die Xbox Live entwickeln. Die Planungen sehen vor, dass alle Windows Phone Apps mit echtem Geld gekauft werden sollen. Damit sollen im Windows Phone Marketplace die gleichen Regeln gelten wie im Apple App Store oder im Google Android Market. (ami)

Folgen Sie uns zum Thema Microsoft und/oder Software via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Microsoft

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...