Microsoft will Sidekick-Service einstellen

Montag, 21. März 2011 09:15
Microsoft Logo (2014)

SEATTLE (IT-Times) - Nachdem der US-Mobilfunknetzbetreiber T-Mobile USA seine älteren Sidekick-Telefone nicht mehr verkaufen und bei seinen neuen Sidekick-Modellen auf Android setzen will, zieht Microsoft die Konsequenzen und schließt den entsprechenden Sidekick-Service zum 31. Mai, wie der Seattle Post Intelligencer berichtet.

Microsoft hatte die Sidekick-Server seit der Übernahme von Danger weiter betrieben. Der US-Softwarekonzern hatte Danger damals für 500 Mio. US-Dollar übernommen. Zwischenzeitlich kämpfte die Division immer wieder mit Problemen. So gingen die Danger-Server im Oktober 2009 in die Knie, wobei von diesem Ausfall mehrere Millionen Sidekick-Nutzer betroffen waren. (ami)

Folgen Sie uns zum Thema Microsoft und/oder Telekommunikation via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Microsoft

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...