Microsoft will Schuldverschreibungen ausgeben um Dividenden zu finanzieren

Dienstag, 14. September 2010 08:53
Microsoft Campus Redmond.gif

REDMOND (IT-Times) - Der US-Softwarekonzern Microsoft (Nasdaq: MSFT, WKN: 870747) will Schuldverschreibungen ausgeben, um Dividendenzahlungen und Aktienrückkäufe zu finanzieren, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg.

Der US-Softwarekonzern will dabei soviel Geld wie möglich einnehmen, um sein Kreditrating von AAA nicht zu gefährden, heißt es. Microsoft könnte demnach Schuldverschreibungen in Höhe von fünf bis sechs Mrd. Dollar ausgeben, ohne eine Herabstufung seines Kreditratings zu riskieren, heißt es.

Microsoft-Chef Steve Ballmer steht unter Druck, nachdem der Windows-Hersteller auf Barreserven von 36,8 Mrd. Dollar sitzt. Investoren und Anleger fordern daher einen Mittelrückfluss in Form von Dividenden oder Aktienrückkäufe.

Meldung gespeichert unter: Microsoft

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...