Microsoft verzeichnet trotz Windows 8 einen Gewinnrückgang

Windows-Hersteller meldet Quartalszahlen

Freitag, 25. Januar 2013 08:38
Microsoft_blue.gif

REDMOND (IT-Times) - Das weltgrößte Softwarehaus Microsoft hat im vergangenen zweiten Fiskalquartal 2013 trotz der Markteinführung von Windows 8 und über 60 Millionen verkaufte Windows 8 Lizenzen einen Gewinnrückgang hinnehmen müssen.

Für das vergangene Dezemberquartal meldete Microsoft (Nasdaq: MSFT, WKN: 870747) einen leichten Umsatzanstieg um drei Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 21,5 Mrd. US-Dollar. Der Nettogewinn ging dabei um vier Prozent auf 6,4 Mrd. US-Dollar oder 76 US-Cent je Aktie zurück, nach einem Profit von 6,6 Mrd. Dollar oder 78 US-Cent je Aktie im Jahr vorher. Analysten hatten im Vorfeld nur mit einem Nettogewinn von 75 US-Cent je Aktie und mit Einnahmen von 21,5 Mrd. Dollar kalkuliert.

Die Windows-Division (Windows and Windows Live) verzeichnete einen Umsatzzuwachs von 24 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 5,88 Mrd. US-Dollar. Dabei profitierte die Division von der Markteinführung des neuen Betriebssystems Windows 8 Ende Oktober, wovon Microsoft bislang mehr als 60 Millionen Lizenzen verkaufen konnte. Das Server & Tools Geschäft wuchs um neun Prozent auf 5,19 Mrd. US-Dollar, nachdem Microsoft im SQL Server und System Center Geschäft zweistellige Zuwachsraten verzeichnete.

Meldung gespeichert unter: Microsoft

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...