Microsoft unterzeichnet Patentabkommen mit deutschen Firmen

Android-Patentabkommen

Dienstag, 11. Dezember 2012 16:02
Android Man

REDMOND (IT-Times) - Der US-Softwarekonzern Microsoft hat ein Patentlizenzabkommen mit den beiden deutschen Firmen EINS SE und Hoeft & Wessel geschlossen. Das Patentkommen deckt EINS-Geräte ab, die mit dem Google-Betriebssystem Android laufen.

EINS stellt entsprechende Android-Tablets unter dem Markennamen Cat her und vertreibt diese in Deutschland. Auch Hoeft & Wessel fertigt Handheld-Geräte und Terminals für das öffentliche Transportwesen und der Logistik-Industrie in Europa. Das Abkommen deckt Android-Geräte von Hoeft & Wessel ab. Über finanzielle Details der beiden Abkommen wurde zunächst nichts bekannt. Microsoft deutete lediglich an, dass sowohl Hoeft & Wessel als auch EINS Lizenzgebühren abführen.

Zuvor hatte Microsoft (Nasdaq: MSFT, WKN: 870747) bereits mit zahlreichen anderen Unternehmen ein Patentlizenzabkommen bezüglich Android geschlossen, darunter mit HTC und Samsung. Nach US-Medienberichten zufolge soll Microsoft allein im zweiten Quartal 2012 Lizenzgebühren in dreistelligen Millionenhöhe eingestrichen haben. Berichten zufolge führen Hersteller zwischen 5,0 und 12,0 US-Dollar pro verkauftem Android-Gerät an Microsoft ab. Offiziell wollte sich Microsoft zu diesen Zahlen aber nicht äußern. (ami)

Meldung gespeichert unter: Microsoft

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...