Microsoft und Google gehen gegen illegalen Arzneimittelverkauf vor

Dienstag, 14. Dezember 2010 09:13
Microsoft Unternehmenslogo

MOUNTAIN VIEW (IT-TIMES) - Die Microsoft Corp. will zusammen mit einigen anderen Unternehmen, die sich auch als Anbieter von Internet-Dienstleistungen verstehen, eine gemeinnützige Organisation aufbauen, die gegen den illegalen Verkauf von Arzneimitteln im Internet vorgehen soll.

Die gemeinnützige Organisation bestehe neben der Microsoft Corp (NASDAQ: MSFT.NAS, WKN: 870747) auch aus Google Inc., Yahoo! Inc., eBay Inc., MasterCard Inc., sowie anderen Unternehmen. Das Entstehen der Gruppe folge einem Aufruf der amerikanischen Behörde zur Kontrolle illegaler Arzneimittel, so die Nachrichtenagentur Bloomberg. Der Zusammenschluss genannter Unternehmen, der aus Kreditkartenunternehmen, Online-Bezahl-Dienstleistern, Werbeagenturen und Firmen, die die Vergabe von Internetadressen kontrollieren, besteht, soll das Problem des illegalen Arzneimittelhandelns nun lösen.

Meldung gespeichert unter: Alphabet

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...