Microsoft streicht bis zu 18.000 Stellen - Aktien auf 14-Jahreshoch

Software & Services

Donnerstag, 17. Juli 2014 15:07
Microsoft_white.gif

REDMOND (IT-Times) - Schon seit Tagen wird darüber spekuliert, jetzt ist es offiziell. Der US-Softwarekonzern Microsoft Corp wird im Zusammenhang mit der übernommenen Mobiltelefonsparte von Nokia bis zu 18.000 Stellen streichen.

Damit sind etwas mehr als 14 Prozent der gesamten Belegschaft von der Entlassungswelle betroffen. Microsoft beschäftigte nach der Übernahme der Nokia Devices and Services Sparte rund 127.000 Mitarbeiter weltweit. Im Zusammenhang mit den Entlassungsplänen rechnet Microsoft mit Vorsteuerbelastungen von 1,1 bis 1,6 Mrd. US-Dollar in den nächsten vier Quartalen. So sollen zunächst 13.000 Positionen gestrichen werden, wobei die betroffenen Mitarbeiter in den nächsten sechs Wochen informiert werden, so Microsoft-Chef Satya Nadella. Dabei macht der Microsoft-Manager deutlich, dass an anderer Stelle im Konzern Positionen aufgebaut werden sollen.

Meldung gespeichert unter: Microsoft

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...