Microsoft: SP3 soll Office auf die Sprünge helfen

Montag, 26. November 2007 18:16
Microsoft_Windows_XP_Pro.jpg

REDMOND - Das für Anfang 2008 erwartet Service Pack 3 (SP3) für Windows XP dürfte nicht nur das ältere Betriebssystem des Hauses Microsoft (Nasdaq: MSFT, WKN: 870747), sondern auch die Büroanwendung Office deutlich schneller machen. Zu diesem Ergebnis kommen die Performance-Tester aus dem Hause Devil Mountain Software, die den Release Kandidaten SP3 bereits getestet haben.

Während das Service Pack 1 (SP1) für Windows Vista das neue Microsoft-Betriebssystem Windows Vista nicht sonderlich beschleunigt hat, soll dies beim SP3 für Windows XP anders sein. Insbesondere die Büroanwendung Office soll dann auf Windows XP um zehn Prozent schneller arbeiten, als auf SP2, so die Tester.

Gleichzeitig waren die Tester überrascht, dass Windows XP SP3 auch dem Betriebssystem selbst zu einem Performance-Schub verhalf, erläutert Devil Mountain Cheftechnologe Craig Barth in seinem Blog. Das Unternehmen testete die Anwendung auf einem Notebook (2.0 GHz Intel Core Duo Chip inklusive 1,0GB Speicher) mit der neuesten Office 2007 Version. Gegenüber dem SP2 für Windows XP hätte sich durch den neuen Patch ein Geschwindigkeitszuwachs von zehn Prozent ergeben, heißt es.

Meldung gespeichert unter: Microsoft Office 2007 (Codename: Office 12)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...