Microsoft soll XO-Laptop auf die Sprünge helfen

Freitag, 16. Mai 2008 10:27
XO_Laptop_OLPC.jpg

REDMOND - Der US-Softwarekonzern Microsoft (Nasdaq: MSFT, WKN: 870747) wird sich im Rahmen des Projektes „One Laptop Per Child“ beteiligen und mit der entsprechenden Non-Profit-Organisation, die hinter dem Projekt steht, kooperieren. Der Gründer des Projektes, Nicholas Negroponte hofft, dass durch die Kooperation mit Microsoft der Billig-PC künftig mehr Anklang findet.

Durch die Kooperation mit Microsoft steht für den XO-Laptop künftig ein optionales Windows Betriebssystem zur Verfügung. Bislang verlief der Absatz des mit Linux bestückten und 188 US-Dollar teuren Billig-Laptops schleppend. Ursprünglich hoffte Negroponte, mehrere Millionen Laptops verkaufen zu können. Bislang liegen allerdings nur 600.000 Bestellungen für den grün-weissen Laptop vor.

Meldung gespeichert unter: Microsoft

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...