Microsoft sichert sich Veto-Recht bei einer Übernahme von nVidia

Dienstag, 7. Juni 2011 09:19
Microsoft Logo (2014)

SANTA CLARA (IT-Times) - Der US-Softwarekonzern Microsoft hat sich durch einen Vertrag mit dem Grafikchiphersteller nVidia ein Veto-Recht gesichert, sollte nVidia von einem anderen Unternehmen für 3,4 Mrd. US-Dollar oder mehr übernommen werden, will der Branchendienst InformationWeek erfahren haben.

Im Rahmen des Deals hat sich Microsoft das exklusive Recht gesichert, eine Offerte in gleicher Höhe abzugeben und sich 30 Prozent oder mehr der ausstehenden nVidia-Anteile zu sichern, wie aus SEC-Unterlagen hervorgeht. Damit könnte Microsoft de facto ein Veto einlegen, sollte nVidia von einem Rivalen übernommen werden, heißt es.

Meldung gespeichert unter: Microsoft

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...